LITERATUR u. LINKS


# LITERATUR


Meine Angaben beschränken sich auf aktuell im Handel noch verfügbare Literatur ist aber nicht als vollständig anzusehen:

Der Zauber des Brettchenwebens, Otfried Staudigel, ISBN 3-8311-1313-0
Das Buch enthält eine kurze Einweisung in Geschichte und Technik. Den wesentlichen Teil des Buches machen aber Bildmotive historischer Bänder und deren Webebriefe aus.

Techniken: doppelseitiges Weben und Schnurbindung

Gewebte Bilder – Enträtselte Motive, Otfried Staudigel, ISBN 978-9-8370-6924-2
Reines Musterbuch mit Webebriefen für Bänder aus Birma,Tibet und Tunesien

Techniken: doppelseitiges Weben

 

 

Weben mit Brettchen, Candace Crockett, ISBN 3-258-04729-4 mit Webbrettchen
Gutes Anfängerbuch mit einfachen Erklärungen, alle wichtigen Schritte werden ausführlich erklärt. Tipps und Tricks bis hin zum Erzeugen eines Schlauches runden das Buch ab.

Techniken: Schnurbindung, doppelseitiges Weben, Strukturmuster, Doppelgewebe, Diagonalmuster

 

 

 

 

Brettchenweben, Material – Anleitungen – Techniken – Webebriefe, Lea Lauxen, ISBN: 9783734776205
Das Buch versucht ob seiner Kleinheit alle wichtigen Strukturen zu erklären und liefert auch noch einige Webebriefe mit. Als Lernbuch für Anfänger aber nur bedingt geeignet.

Techniken: Schnurbindung, doppelseitiges Weben, Diagonalstrukturmuster (Köper), Flottierung, ausgelassener Einzug

 

 

 

 

Bunte Bänder handgewebt, Rottenbacher Elfriede, ISBN 3-7020-0925-6
Das ebenfalls sehr schmal ausgefallene Büchlein beschreibt auf wenigen Seiten die Herstellung von einfachen Bändern in Schnurbindung. Kein geeignetes Buch zum Erlernen der Technik, dafür aber eine Einführung in das Kammweben dabei.

Techniken: Schnurbindung

 

 

 

 

The techniques of tablet weaving, Peter Collingwood, ISBN 978-1626542143 – ENGLISCH
Gilt als das Standardwerk der Brettchenweberei, enthält alle gängigen Techniken, teilweise aufwändig mit Grafiken und Explosionszeichnungen dargestellt immer im historischen Kontext. Leider nur in schwarz/weiß gehalten. Enthält auch einen kleinen Exkurs zu anderen Techniken die ähnliche Strukturen erzeugen. Enthält keine Webebriefe und ist eigentlich zum Erlernen der Technik nur bedingt geeignet. Die aktuelle Auflage hat einen neuen Einband bekommen.

Techniken: Schnurbindung, doppelseitiges Weben, Diagonalstrukturmuster (Köper), Flottierung, ausgelassener Einzug, …

 

 

Ecclesiastical Pomp & Aristocratic Circumstance, Nancy Spies, ISBN 0-615-11681-7 – ENGLISCH
als Buch vergriffen, aber als PDF-Download auf der HP der Autorin erhältlich
Das mit Abstand umfangreichste Buch über broschierte, mit Brettchen gewebte Borten. Umfangreiche historische Aufarbeitung der Thematik.

Technik: Broschur auf Brettchengewebe

 

 

Anna Neuper’s Modelbuch, Nancy Spies und Ute Bargmann ISBN 0-9718960-1-1 – ENGLISCH
vergriffen, aber als PDF-Download auf der HP der Autorin erhältlich, reine Mustersammlung

Technik: Broschur auf Brettchengewebe

 

 

 

 

Die fabelhafte Welt der brettchengewebten Stola und Manipel zu St. Donat, Arlon, Claudia Wollny, ISBN 978-3-00-047682-2  – MEHRSPRACHIG. Ein wunderschönes Buch zu einer sehr speziellen Thematik. Eine Monographie für zwei historische Bänder in „Köpertechnik“. Wunderschön gemacht, mit allen Webebriefen der einzelnen Musterabschnitte. Ein Muss für alle Brettchenweber!

Der Lilienhain, Claudia Wollny, ISBN 978-3-00-051033-5  – DEUTSCH/ENGLISCH
Ein Musterbuch mit Motiven in verschiedenen Größen in Stil und Technik der Arlon Bänder.

Tablets at work, Claudia Wollny, ISBN 978-3-00-057567-9  – DEUTSCH/ENGLISCH
Dieses Buch beeindruckt nicht nur durch sein Gewicht und seine 703 Seiten, sondern punktet auch mit den Inhalten. Didaktisch gut aufgebaut mit Übersichten und Farbcodierung führt die Autorin durch (fast) sämtliche Themen dieser textilen Technik. Kaum ein Detail bleibt unerwähnt und wird akribisch analysiert und erklärt. Auch Gegenüberstellungen zu den unterschiedlichen Darstellungen von Webebriefen anderer Autoren fehlen nicht. Man ist damit in der Lage, jeden beliebigen Webebrief auf „seine“ eigene Lesart umzuschreiben.

Ein gelungenes Buch, das mit seinen Exkursen zu Stippentechnik und Reliefstruktur das Spektrum jedes Brettchenwebers erweitert.

Fazit: uneingeschränkt empfehlenswert!

 

Es gibt noch eine Reihe vergriffener, fremdsprachiger und auch deutscher Publikationen, die aber nur mehr antiquarisch erhältlich sind. Für den Anfänger lohnen sich meiner bisherigen Erfahrung nach aber nur die folgenden Publikationen:

                           

M. u. H. Joliet, erschienen 1975                     M. u. W Snow, erschienen 1973
179 Seiten, Hartband                                    125 Seiten, Hartband
ISBN 3-258-02388-3                               ISBN 3-87384-317

In beiden Büchern werden die Grundlagen des Brettchenwebens, Geschichte und Grundtechniken erklärt. Im Buch des Ehepaares Joliet werden zusätzlich einige Sonderformen wie Durchbruchstechnik und Schlingentechnik beschrieben. Das Buch des Ehepaares Snow besticht durch fünf komplette Anleitungen für die Verwendung der Bänder in der Praxis (Tasche, Teppich…).

 


# WEBLINKS


Die folgenden Weblinks geben basierend auf den Ansätzen ihrer Betreiber Infomationen zum Thema in unterschiedlichster Qualität, bitte macht euch selbst ein Bild:


  • www.brettchenweben.de
    — Homepage des Buchautors Otfried Staudigel, wie „Mann“ zum Brettchenweben kommt und Infos zu seinen beiden Büchern.

  • www.brettchenweben.com
    — Die Homepage von Claudia Wollny, im ansprechenden Design mit vielen tollen Informationen rund um die quadratischen Täfelchen. Du findest Downloads für Brettchen und Muster, Anleitungsvideos sowie alle Infos rund um ihre Bücher. Wem das noch nicht genug ist, der kann sich auch auf Ihren Websites über Kumihimo oder English-Paper-Piecing informieren.

  • www.flinkhand.de
    — Homepage, Online-Shop und Forum betrieben von Claudia Deutscher. Im Forum findet man auf „fast“ alle webtechnischen (aber auch anderen) Fragen entsprechende Antworten, oder findet jemanden, der sich mit einem ähnlichen Problem bereits herumgeschlagen hat!

  • Kurt Laitenberger
    — Die wunderschönen Knotenmuster und seine anderen Arbeiten haben mich immer schon begeistert, unbedingt ansehen!

  • www.aisling.biz
    — Silvia Ungerechts gibt auf ihrer Homepage und ihrem Blog tolle Einsichten zu historischen Borten und deren Rekonstruktionen.

  • www.arelatestudio.com
    — Die Seite von Nancy Spiehs, der Autorin von „Ecclesiastical Pomp“ und Co-Autorin von „Anna Neuper’s Modelbuch“.


zurück zur Startseite